Neues aus dem Landkreis – 03.07.2021

Heute haben die Intensivmediziner in Deutschland mitgeteilt, dass sie für den Weiterbetrieb der Impfzentren sind. Alle Argumente der Mediziner kann ich gut nachvollziehen. Natürlich muss das Impfen irgendwann in die hausärztliche Verantwortung und Routine übergehen. Dort gehört es auch hin und die machen das auch sehr gut. Nur es ist zu früh und wir brauchen „Netz und doppelten Boden“ in den nächsten Monaten. Das sind -ohne Zweifel- die Impfzentren bei uns in Deutschland.

Heute haben wir 3 Neuinfektionen und unsere Inzidenz im Landkreis liegt bei 6,7. In Hessen liegt sie heute bei 8,0.

Die Anzahl der Patient*innen in unseren Kliniken sind unverändert. In Jugenheim behandeln wir 9 Personen intensivmedizinisch und Groß-Umstadt ist Covid-frei. Bundesweit sinkt die Anzahl der Intensivpatient*innen in Richtung 500.

Erstimpfungen haben wir 79.732 und Zweitimpfungen 63.468 durchgeführt. Insgesamt seit Beginn der Impfkampagne haben wir in unseren Impfzentren 143.200 Impfungen durchgeführt.

Frankfurt ist eine von vier Regionen in Deutschland die eine Inzidenz >20 aufweist. Ich frage mich schon einige Zeit, ob die Inzidenz noch der richtige Parameter zur Einschätzung der pandemischen Lage ist. Ich glaube eher nicht! Der Blick in die Krankenhäuser und auf schwere Erkrankungen scheint mir aufschlussreicher.

Wir haben erneut Mittel abgerufen, um weitere Lüftungsanlagen für Schulen zu beschaffen. Das ist gut und wird bei Neubauten sicher in Zukunft auch Standard. Trotzdem bleibt das Lüften immer noch unsere schärfste Waffe und das nicht nur in Schule.

Genießen Sie das Wochenende und bleiben Sie gesund.
Bis morgen.

Ihr Klaus Peter Schellhaas