Neues aus dem Landkreis – 26.04.2021

Heute vor 35 Jahren hat sich im Atomkraftwerk Tschernobyl ein Supergau ereignet. Erinnerungen voller Zukunftsangst und Endzeitstimmung sind noch sehr wach. Essen aus Dosen, bloß nichts Frisches, Angst vor Verseuchung aller Lebensbereiche! Auch eine unsichtbare Bedrohung, wie Corona. Noch 35 Jahre später sieht man besonders in dem betroffenen Gebiet die massiven Folgen und die gesundheitlichen Schäden der Bevölkerung. Wunden wird auch Corona hinterlassen!

Heute haben wir 17 Neuinfektionen und damit steigt unsere Inzidenz auf 129,6.

Die Klinik in Groß-Umstadt behandelt 12 Menschen auf der Covidstation. Niemand befindet sich dort coronabedingt auf Intensivstation. In Jugenheim behandeln wir 15 Personen intensivmedizinisch.

Erstimpfungen haben wir 46.259 und Zweitimpfungen 15.771 durchgeführt.

Unsere Inzidenz steigt sukzessive an und die Belastung unserer Intensivstation ist weiterhin hoch!

Inzwischen haben 86 % der Deutschen Regionen die Notbremsen-Schwelle überschritten. Noch ist von einer Trendumkehr in Richtung Entspannung nichts zu spüren.

Die heutige Bund/Länder Konferenz hat ein interessantes Ergebnis. Unsere Kanzlerin teilt mit, dass spätestens im Juni die Impfreihenfolge aufgehoben werden soll. Das bedeutet, ab diesem Zeitpunkt kann sich jeder impfen lassen. Dazu braucht es nur genug Impfstoff, aber der soll ja kommen!

Deutschland und andere europäische Länder helfen Indien in der besonders bedrückenden Situation. Deutschland hilft mit Sauerstoff und Medikamenten. Solidarisch!

Kommen Sie gut durch die Nacht, halten zusammen und bleiben gesund.
Bis morgen.

Ihr Klaus Peter Schellhaas