Neues aus dem Landkreis – 10.04.2021

Gestern hatte ich mich noch nicht zu den Plänen des Bundes geäußert. Das Infektionsschutzgesetz soll geändert werden. Ziel: Mehr Durchgriff des Bundes in einer Pandemie und dadurch die Schaffung gleicher Regeln für ganz Deutschland. In Kraft treten könnte das Gesetz schon in wenigen Wochen. Interessant wird es für Städte und Landkreise bei einer Inzidenz von >100.

Der dann greifende Maßnahmenkatalog sieht u.a. auch nächtliche Ausgangssperren vor. Noch ist es nicht beschlossen, aber es ist, aus meiner Sicht, die einzige Möglichkeit zu einheitlichen Regeln zu kommen. Ich bin auf die spannende Diskussion gespannt!

Heute haben wir 61 Neuinfektionen und damit eine Inzidenz von 86,3!

Nach den ersten „Wasserstandsmeldungen“ von heute werden wir morgen eine stark steigende Inzidenz sehen. Das ist der Ostereffekt. Das wird sich wahrscheinlich Anfang nächster Woche fortsetzen.

Unsere Kliniken behandeln heute 25 Personen. In Groß-Umstadt 10 auf der Covidstation und 1 Person auf der Intensivstation. In Jugenheim behandeln wir 14 Personen intensivmedizinisch.

Erstimpfungen haben wir 27.813 und Zweitimpfungen 13.643 durchgeführt.

Heute hat sich die Charité in Berlin gemeldet. Sollte sich die Entwicklung fortsetzen käme man sehr rasch an die Belastungsgrenze der Klinik.

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Montgomery, hat heute in der Passauer Neuen Presse davon gesprochen, das „mit Sicherheit“ , bei unveränderter Entwicklung, auch die Triage wieder im Raum steht. Mehr Warnung geht nicht!

Die gute Nachricht zum Schluss. Die Biotech Firma Curevac aus Tübingen hat heute mitgeteilt, dass man mit einer Impfstoffzulassung noch im Mai rechnet. Dieses Jahr wollen sie noch 300 Millionen und nächstes Jahr 1 Milliarde Impfdosen produzieren. Drücken wir die Daumen.

Bleiben Sie gesund und vorsichtig!
Bis morgen.

Ihr Klaus Peter Schellhaas