Neues aus dem Landkreis – 05.03.2021

Wie immer nach einer “Berliner Runde” gibt es bei uns viel Abstimmungsbedarf. Hoffnungen wurden geweckt und viele hoffen auf eine Zukunft in “Normalität”. Ein erster Schritt ist getan. Einige Erleichterungen werden kommen, Vieles steht noch aus. Es gibt verhaltene Freude und viel Enttäuschung. Gerade beim Einzelhandel sitzt der Frust tief.

Auch beim Thema Testen konnte man am Donnerstag aus Berlin hören, am Montag (8.3.) geht es los. Heute Vormittag in einer Runde der Landräte, Oberbürgermeister und dem Ministerium wurde klar, wie schwierig das wird. Ich kann sagen, wir werden in der nächsten Woche starten und dank der Hilfe ganz vieler auch sukzessive eine flächendeckende Testinfrastruktur aufbauen können. Einfach ist das nicht!

Heute haben wir 35 Neuinfektionen und damit eine Inzidenz von 61,4.

Wir behandeln in unseren Kliniken aktuell 19 Menschen. Eine Person auf Intensiv in GU und 10 intensivmedizinisch in Ju. Die Covidstation in GU behandelt 8 Personen.

Wieder sind 3 Menschen verstorben. R.I.P.

Erstimpfungen haben wir 9.915 und Zweitimpfungen 3.746 durchgeführt.

Zwei Nachrichten des Tages:
Einige Wissenschaftler warnen wegen der moderaten Erleichterungen vor einem JoJo Effekt bei den Infektionen. Bitte, helft mit, dass dieser nicht kommt. Wir können das nur über unser Verhalten steuern.

Wie so oft, die gute Nachricht zum Schlus. Eine Studie hat belegt, dass der Impfstoff AstraZeneca auch gegen die brasilianische Virusmutante wirkt. Das ist gut!

Bleiben Sie gesund und passen Sie aufeinander auf!
Bis morgen.

Ihr Klaus Peter Schellhaas