Neues aus dem Landkreis – 14.02.2021

Heute wäre ich eigentlich auf dem Fastnachtsumzug in Ueberau gewesen. Das war, wie bei vielen Fastnachtsveranstaltungen, leider nicht möglich. Ich finde es trotzdem bewundernswert, wie die große närrische Familie im Landkreis, diese so alte Kultur auch unter Coronabedingungen gepflegt hat. Vielen Dank dafür! Für sehr viele Menschen war das -in diesen bedrückenden Tagen- eine schöne Abwechslung.

Ich melde heute -wie auch das RKI- keine Neuinfektion. Dies führt zu einer stark gesunkenen Inzidenz von 45,3! Hierzu muss ich aber ergänzen, dass das DEMIS (Deutsches Elektronisches Melde- und Informationssystem für Infektionsschutz) gestern Wartungsarbeiten an der IT vorgenommen hat. Ob das zu Nachmeldungen führt, ist nicht auszuschließen. Warten wir es ab.

Die Kliniken behandeln heute 20 Menschen. 18 davon auf den beiden Intensivstationen. In Jugenheim 16 und in Groß-Umstadt 2. Auf der Covidstation behandeln wir auch 2 Personen.

Erstimpfungen haben wir 4354 durchgeführt und Zweitimpfungen 2664.

Wie immer am Wochenende ein Blick auf das weltweite Infektionsgeschehen.

Weltweit haben sich inzwischen >108 Millionen Menschen infiziert. 2.395 Millionen Menschen sind mit/an Covid 19 verstorben. Das sind beeindruckende und bedrückende Zahlen.

Die Stadt Berlin meldet heute, dass es dort aktuell 405 Menschen mit einer Infektion gibt, die auf eine Virusmutation zurück geht! 10% der positiven Tests in Berlin gehen inzwischen auf Virusmutationen zurück. Wir sollten weiter vorsichtig sein!

Irgendwie ist es nur schwer zu verstehen, dass die Inzidenz sinkt und dass sich die Lage in den Kliniken zumindest leicht entspannt, trotzdem aber höchste Vorsicht geboten ist. Es ist eigentlich wie zu Beginn. Wir wissen -Stand heute- einfach noch zu wenig über die Virusmutationen. Dass sie nicht ungefährlich sind, zeigt ein Blick in andere Länder.

Komische Situation! Eigentlich will man sich freuen und trotzdem ist -zumindest bei mir – ein mulmiges Gefühl vorhanden.

Passen Sie aufeinander auf und bleiben Sie gesund!
Bis morgen.

Ihr Klaus Peter Schellhaas