Neues aus dem Landkreis – 13.01.2021

Die großen Themen heute waren Impfen und Mutationen. Ein paar Infos dazu:

16.000 Impftermine in Hessen sind vergeben.

Die Britische Mutation des Coronavirus wurde inzwischen in 50 Ländern nachgewiesen. Auch erstmals in Hessen.

Ein 4. Impfstoff könnte im Februar bereits eine Zulassung in Europa bekommen. Es handelt sich um den Impfstoff von Johnson&Johnson. Der Vorteil an diesem Impfstoff ist, er muss nur einmal geimpft werden und ist recht einfach zu verwenden.

Ich möchte die Situation ums Impfen ausdrücklich nicht schönreden, aber jeder – auch wir – tun was wir können! Im Landkreis haben wir bisher 2.000 Menschen geimpft.

Neuinfektionen hatten wir heute 27 und somit eine Inzidenz von 112,1. Leider sind erneut 2 Menschen verstorben (insg. 144). R.I.P.

In den Kliniken behandeln wir insgesamt 40 Mesnschen. 19 auf der Covidstation und 4 auf der Intensivstation in Groß-Umstadt. In Jugenheim sind 17 Personen in intensivmedizinischer Behandlung.

Auch wenn man sich schon fast daran gewöhnt hat, wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass unser Infektionsgeschehen immer noch auf einem sehr hohen Niveau ist. Für die Kliniken gilt das ebenso. Ich finde es mehr als bewundernswert, was dort geleistet wird!

Eine gute Nachricht kam heute aus Berlin. Die Bundesregierung hat weitere 700 Millionen Forschungsgelder im Bereich Wasserstoff bereitgestellt. Sehr gut. Wir planen hier ein Projekt gemeinsam mit dem Zweckverband ZAS. Dort betreiben wir das Müllheizkraftwerk. Erzeugen damit Strom und Fernwärme. Auch Wasserstoff wäre möglich. Eine Wasserstofftankstelle in der Region wird greifbar! Wasserstoff ist für mich eines der größten Zukunftsthemen im Zusammenhang mit Klima und alternativen Antrieben.

Passen Sie aufeinander auf – bleiben Sie zuversichtlich und besonnen.
Bis morgen.

Ihr Klaus Peter Schellhaas